Was ist Burnout

Burnout ist eine Erschöpfungskrise, die in der Regel durch hohen beruflichen Einsatz und durch beruflichen Stress ausgelöst wird. Heute wissen wir, dass Erschöpfungskrisen in allen Lebensbereichen durch überhöhten Einsatz entstehen können. Ein "Burnout"  äußert sich in vielfältigen Symptomen. Eine innere Leere verbunden mit dem Gefühl "ich kann nicht mehr" kann sich einstellen. Ebenso Abgeschlagenheit, dauerhafter Missmut, Erschöpfung, Ein- und Durchschlafstörungen oder chronische Müdigkeit. Es können Ängste, Sinnkrisen und verstärkt physische Beschwerden hinzukommen. Als Burnout bezeichnet man einen Zustand körperlicher, psychischer und emotionaler Erschöpfung. Vor allem beruflich bedingtes Burnout ist ein weit verbreitetes Phänomen.

 

Wen betrifft Burnout?

Es können alle betroffen sein, die mit Ehrgeiz, Engagement und hohem Maß an Energie begonnen haben zu arbeiten. In so einer Anfangsphase kann man noch kleine Niederschläge einstecken und strengt sich dann umso mehr an. Es wird in Folge begonnen, Arbeit nach Hause zu nehmen, nur um am nächsten Tag festzustellen, dass man nicht so viel geschafft hat wie erwartet und die Erfüllung dieser Erwartungen wird immer unrealistischer. Dann kommt es zu Frustrationen und diese werden immer größer. Dann folgen chronische Müdigkeit, Veränderungen von Ess- und Schlafgewohnheiten und man versucht durch z.B. die Einnahmen von Alkohol oder gar Medikamente etc. zu entkommen.

 

Hilfe bei Burnout

In der Psychotherapie lassen wir uns auf Ihre belastenden Symptome ein und wenden uns den damit verbundenen Gefühlen zu. Mit bewährten Zugängen aus der Gesprächspsychotherapie bringen wir die tieferliegenden Gründe Ihrer Erschöpfung hervor, um entsprechende Ansätze zu erarbeiten.

Psychotherapie DDr. Anton Wambach